Hatha-Yoga umfasst eine Reihe von Yoga Haltungen (Asanas), die deinen Körper, deine Muskeln und deinen Geist stärken und ausrichten. Dabei werden die Kanäle deines Körpers geöffnet, so dass die Energie frei fließen kann.

Eine Hatha Yogastunde ist normalerweise geprägt von eher langsamen und entspannten Yoga Übungen – also eine gute Möglichkeit selbst für Anfänger, sich mit Yoga und seinen Effekten vertraut zu machen.

Schon seit langem gehört Hatha Yoga zu den populärsten Yogarichtungen weltweit. Dies ist nicht verwunderlich, denn dieser Yogastil festigt auf wunderbare Weise den Gleichgewichtsinns (körperlich und innerlich), stärkt die Muskeln und führt zu mehr Fexiblität (ebenso körperlich und geistig). Der Übende wird offener und geht seinen Alltag gelassener an.

Hatha Yoga hat die Kraft, uns in ausgeglichenere und gestärkte Menschen zu verwandeln.

Verdeutlicht wird dies, wenn man den Begriff in die sich ergänzenden und gleichzeitig gegensätzlich stehenden Sanskrit-Wörter „ha“ (Sonne) und „tha“ (Mond) teilt.

Die Yogameister in deren Tradition wir unterrichten sind:

  • Swami Sivananda Saraswati
    (* 8. September 1887 in Pattamadai, Tamil Nadu, Indien, † 14. Juli 1963 in Rishikesh, Indien).
    Er war ein südindischer Arzt, Yogi und spiritueller Meister.

    und

  • Swami Vishnu-devananda
    (*31. Dezember 1927 in Kannimangalam, Kerala, Indien; † 9. November 1993 in Manipal, Karnataka, Indien)
    Er war ein Yogameister und gehört zu den Pionieren des Yoga im Westen. Er war ein direkter Schüler von Swami Sivananda.
Anfang
Template by JoomlaShine